Prueftermine

Prueftermine nach telefonischer Absprache

 

LASSEN SIE ES NICHT SOWEIT KOMMEN !

 

 

Gesetzliche Fristen für gefährliche Stoffe und Behälter sind notwendig und unbedingt einzuhalten. Vereinbaren Sie mit uns einen Prüfungstermin Ihrer Druckbehälter. Bringen Sie uns diese vorbei oder fordern Sie Prüfung einschließlich Abholung/Rückfracht. Sollten wir bei Ihnen abholen, können wir die Gelegenheit auch für eine Sicherheitsüberprüfung Ihrer anderen Geräte nutzen. 

Abhängig von Art, Größe und Beschaffenheit des Prüfmittels werden im Rahmen des Prüftermines in unserer Werkstatt geprüft :

 

  • --Allgemeiner Zustand, Sauberkeit
  • --Lesbarkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Beschriftung
  • --Armaturen, Schläuche und Sicherungen
  • --Fälligkeit von Prüffristen nach der Druckbehälterverordnung
  • --Behälter der Dauerdrucklöscher und Gaslöscher und deren druckbeaufschlagte Ausrüstungsteile müssen   nach der Druckbehälterverordnung der wiederkehrenden Prüfung durch Sachverständige (TÜV) unterzogen werden.
  • --Schutzanstrich, Korrosionserscheinungen
  • --Kunststoff-Formteile auf Beschädigungen, Brüche, Verformungen, Risse, Verfärbungen
  • --Auslöse- und Unterbrechungseinrichtungen
  • --Gewicht oder Volumen des Löschmittels
  • --Gewindeanschlüsse hinsichtlich mechanischer Beschädigungen und Gängigkeit
  • --Weitere Verwendbarkeit oder Wiederverwendbarkeit des Löschmittels und Beschaffenheit des Innenraums des Löschmittelbehälters durch Sichtprüfung (entfällt bei Kohlensäure). Auch wenn dies bei Dauerdrucklöschern mit dem Löschmittel Pulver zweifelsfrei - in Eigenverantwortung des Sachkundigen - ohne Öffnen des Löschmittelbehälters beurteilt werden kann, muß der Löschmittelbehälter in einem Zeitabstand geöffnet werden, der nicht länger als 4 Jahre sein darf; dabei ist Abschnitt 4.2.3 DIN 14 406 beachten.
  • --Sicherheitseinrichtungen hinsichtlich Beschädigungen und Korrosionserscheinungen
  • --Dichtstellen und Dichtungen
  • --Kanäle und Leitungen, durch die Löschmittel und/oder Treibmittel transportiert werden, hinsichtlich Beschädigungen, Korrosionserscheinungen und freien Durchgang
  • --Angaben im Innenraum des Behälters dauerhaft anbringen, wann und von wem der Behälter geöffnet wurde.
  • --Bei Aufladelöschern Druck oder Gewicht des Treibgases
  • --Funktionsbereitschaft des Löschers wieder herstellen, soweit erforderlich durch Instandsetzung, Dauerdrucklöscher auch hinsichtlich Dichtheit prüfen.
  • --Beschriftung nach Abschluß der Instandhaltung (siehe Abschnitt 4 DIN 14 406) und/oder dem Füllen (siehe Abschnitt 5 DIN 14 406) anbringen.
  • --Löscherhalterung - sofern bei Prüfung zugänglich - hinsichtlich Beschädigung und der Befestigung prüfen.

Copyright © Dietmar Foelling.de. Alle Rechte vorbehalten.